Indikatoren (für Konjunkturlage)

Man unterscheidet die Indikatoren in:

-       Frühindikatoren (Vorläufer)

  • Beispiel für Frühindikatoren sind die Aktienkurse

-       Präsensindikatoren (Mitläufer)

  • Produktion
  • Kapazitätsauslastung
    • Kann nicht einfach statistisch erhoben werden. Umfragen werden benötigt. In Deutschland veröffentlicht Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) regelmäßig den Zustand des Auslastungsgrad, der durch Umfragen in verarbeitenden Gewerben und in der Baubranche getätigtg wurden.
    • Durchschnittswert lag 2004-2008 bei ca. 82%
  • Beschäftigung

-       Spätindikatoren (Nachläufer)

  • Löhne und Gehälter
  • Preise

Besondere Indikatoren:

-       Ifo Geschäftsklimaindex

  • Erstellt vom Institut für Wirtschaftsforschung
  • Monatliche Befragung von 7.000 Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, Baugewerbes und des Groß- sowie Einzelhandels
  • Befragung hinsichtlich Geschäftslage
    • Aktuelle Geschäftslage
    • Geschäftslage für das kommende halbe Jahr
  • Ifo Konjunktur-Uhr zeigt den Konjunkturverlauft an.

-       Verbrauchervertrauen

  • Mittelwert der Antworten auf Fragen, die sich an der finanziellen Situation von Haushälten und der übergeordneten wirtschaftlichen Situation orientieren.