Gütefunktion

Die Gütefunktion stellt, im Gegensatz zur Operations-Charakteristik, die Annahmewahrscheinlichkeit der Gegenhypothese dar. Ist der wahre Parameter also aus dem Bereich der Gegenhypothese, so stellt die Gütefunktion die Wahrscheinlichkeit für eine korrekte Entscheidung dar. Ist der wahre Parameter jedoch aus dem Bereich der Nullhypothese, so stellt die Gütefunktion die Fehlerwahrscheinlichkeit 1. Art dar. Diese Fehler entstehen, weil wir aus einer kleineren Stichprobe auf den Parameter der Grundgesamtheit schließen wollen – dabei können natürlich “Verzerrungen” entstehen, je nachdem ob die Werte der Stichprobe die Wahrscheinlichkeitsverteilung der Grundgesamt wiedergibt.