Synchronize-and-Stabilize Modell vs. Wasserfallsmodell

Synchronize-and-Stabilize Modell:

  • Systemspezifizierung, Entwicklung und Tests finden parallel zueinander statt
  • Produktvision wird als erstes erstellt, wonach die formale Spezifikation mit der Zeit erweitert und verfeinert wird
  • Die wichtigsten Funktionen werden in den ersten Releases schon implementiert, währen weniger wichtige Funktionen erst in einem späteren Release vorhanden sind
  • Die Meilensteine dienen der Stabilisierung des Entwicklungsprozesses und die täglichen ”Builds” dienen der Synchronisation von Arbeiten, die von den parallel arbeitenden Entwicklerteams erstellt wurden.
  • Das Datum der Veröffentlichung steht fest, es gibt jedoch davor mehrere Releases um Feedback der Endabnehmer in den Entwicklungsprozess miteinbeziehen zu können
  • Große Entwicklerteams können sich die Arbeit aufteilen und in kleinen Gruppen arbeiten, wobei täglich eine Stabilisierung und Synchronisierung stattfindet

Wasserfallmodell:

  • Die Phasen werden komplett sequenziell durchlaufen
  • Eine vollständige (kann in Wahrheit garnicht vollständig sein)  Spezifikation sowie ein detallierter Entwurf gehen der Programmierung vorraus
  • Alle Teile des Produktes werden während der Implementierung gleichzeitig programmiert
  • Es gibt eine große abschließende Integrations- und Testphase. Hier kann noch versucht werden, dass Produkt und dessen Funktionen zu perfektionieren
  • Feedback der Endabnehmer kann erst in zukünftigen Projekten berücksichtigt werden, findet also im jetzigen Produkt keinerlei Berücksichtigung – dazu ist es einfach zu spät!
  • Gearbeitet wird in großen funktionalen Gruppen mit vielen Mitarbeitern. Davon verspricht man sich:                                        Je größer die Gruppen, desto schneller deren Fortschritt.