Phasenmodell: Planungsphase des Phasenmodells

Während der Planungsphase wird als erstes die Frage verfolgt, ob das Softwaresystem überhaupt hergestellt werden soll. Dazu sind drei Teilaktivitäten durchzuführen: Auswahl des Softwaresystems, Voruntersuchung sowie die Durchführbarkeitsanalyse. Die Planungsphase ist von sehr großer Bedeutung, da die meisten Softwareprojekte immernoch scheitern und man somit hier große Verluste durch eine einzelne Entscheidung vermeiden kann.

Zur Bewertung und Auswahl von Softwaresystemen (erste Teilaktivität) kann man

  • Trendstudien
  • Marktanalysen
  • Auswertungen von Forschungsergebnissen
  • Vorentwicklungen

zur Unterstützung heranziehen. Welche Art von Softwaresystem sollen wir verwenden bzw. entwickeln?

Für die Voruntersuchung (zweite Teilaktivität) wird eine gezielte Ist-Aufnahme vorgenommen, falls Vorgängerprodukte zur Verfügung stehen sollten. In diesem Fall folgt dann auf die Ist-Aufnahme die sogennante Ist-Analyse. Festzulegen sind während der Voruntersuchung die Hauptfunktionen, Hauptanforderungen und wichtigsten Aspekte der Benutzerschnittstelle. Welche Funktionen, die dem Benutzer zur Verfügung zu stellen sind, sind die wichtigsten? Was muss die Benutzerschnittstelle auf jeden Fall vorzeigen können?

Als dritte Teilaktivität der Planungsphase kommt die Durchführbarkeitsanalyse. Diese prüft das betrachtete Softwareprojekt auf dessen:

  • technische Durchführbarkeit
  • alternative Lösungsvorschläge
  • personelle Durchführbarkeit
  • ökonomische Durchführbarkeit

Besitzen wir das Know-How in Form von qualifiziertem Personal? Kann das Softwaresystem technisch überhaupt realisiert werden? Wie sieht es mit den Kosten aus – ist das alles im Rahmen des Bugets möglich? Vielleicht sollten wir dem Auftraggebener eine alternative Lösungsmöglichkeit vorschlagen?