Prudence Principle des Rechnungswesens

Das Prudence Principle befasst sich mit der Frage, was in der Gewinn- und Verlustrechung und in der Bilanz aufgelistet wird – und vor allem wann.  Dem Prudence Principle zufolge sollen potenzielle Verluste so früh wie möglich verbucht werden. Sobald ein Verlust erwartet wird, gilt es diesen zu verbuchen. Gewinne sollte man jedoch laut dem Prudence Principle erst dann angeben, wenn sie realisiert worden sind.