Der Kosten-Begriff als zentraler Gegenstand des internen Rechnungswesens

Kosten sind zentraler Gegenstand des internen Rechnungswesens. Kosten sind lauf Definition der bewertete Ressourcenverbrauch zur Erstellung betrieblicher Leistungen. Im externen Rechnungswesen konzentriert man sich vor allem auf Erträge und Aufwendungen. Im internen Rechnungswesen bilden Kosten die Parallele zu Aufwendungen des externen Rechnungswesens. Jedoch unterscheiden sich Kosten in einigen Punkten wesentlich von Aufwendungen.

Aufwendungen fließen in die Gewinn- und Verlustrechnung ein und beziehen sich eine bestimmte Periode sowie sie entsprechend dem Matching Principle den Erträgen gegenüberstehenden, periodenbezogenen Werteverzehr darstellen. Kosten stellen jedoch den Ressourcenverbrauch auch dann dar, wenn keine Aufwendungen anfallen. Ein offensichtliches Beispiel hierfür sind die Herstellungskosten. Diese fallen bei der Herstellung des Produktes an, während die Aufwendungen für die Herstellung des Produktes erst nach dessen Vertrieb verbucht werden – als Umsatz”kosten”.

Hinzu kommt, dass sich gewisse Rechnungslegungsstandards des externen Rechnungswesens von denen des internen Rechnungswesens unterscheiden.