Bestimmung von Herstellkosten

Die Herstellkosten decken die Kosten ab, die durch die Produktion des Produktes, bis es ein fertiges Erzeugniss ist, verursacht werden. Kosten aus der Forschung und Entwicklung, Vertriebskosten und Marketingkosten werden normalerweise nicht als Produktionskosten berücksichtigt.

Zur Bestimmung der Herstellkosten können zwei Kostenrechnungsarten verwendet werden, entweder die Voll- oder die Teilkostenrechnung. Diese beiden Rechnungsarten unterscheiden sich in dem Umgang mit den fixen Kosten. Die Wahl zwischen Voll- und Teilkostenrechnung ist als Trade-Off zu sehen: Wie viele Kosten sollen aktiviert oder als Aufwand in Form von fixen Herstellkosten verbucht werden?

Die Kostenrechnung befasst sich mit Kostenobjekten und –treibern. Kostenobjekte sind die Gegenstände, die direkt mit Kosten assoziiert werden können. Zur Bestimmung der Kostenobjekte kann man die Frage stellen: ”was sind die Kosten für …”. Was sind die Kosten für die Produkttypen? Was sind die Kosten für due Abteilung? Was sind die Kosten für den Diensleistungen?

Die Kostentreiber sind die Attributen eines Kostenobjekts, die am besten auf die Frage ”wie werden die gesamten Kosten des Kostenobjekts verursacht?” antworten können. Bspw. erklärt das Produktionsvolumen am besten, wie viele Materialkosten insgesamt verursacht worden sind.