Marktsegmentierungsdilemma

Durch die Segmentierung geraten wir in ein Dilemma – das Marktsegmentierungsdilemma. Unser Markt wird zwar homogener, desto mehr wir segmentieren – die Grenze zu den anderen Märkten wird jedoch immer unklarer. Am Ende ist der Unterschied von den Teilnehmern des von uns betrachteten Marktes zu andere Märkten sehr klein. Man könnte sagen, dass es am Ende immer schwieriger wird, einem Kunden ein Segment zuzuordnen.

Dazu kommt, dass die Schritte der Segmentierung immer schwieriger zu messen sind. Die demografische Segmentierung ist noch relativ messbar, die psychografische Segmentierung ist jedoch weniger messbar – und die Messbarkeit der nutzenbasierten Segmentierung ist sehr schwer. Jedoch dient die demographische Segmentierung nur als Ansatz der Marktsegmentierung, die psychografische und nutzenbasierte Segmentierung sind von weit höherer Verhaltensrelevanz – sagen also weit mehr über das Verhalten unserer potentiellen Kunde.