Konsumentenverhalten – Luce-Modell

Das Luce-Modell ist ein Attraktionsmodell der Produktauswahl. Es trifft folgende Annahmen zum Konsumentenverhalten:

  • Konsumenten sind bekannt
  • Nutzenwerte der Konsumenten sind konstant
  • Das Konsumentenverhalten kan als probabilistisches Verhalten bezeichnet werden
  • Daraus folgt: Kaufwahrscheinlichkeit proportional zum gestiftetem Nutzen
  • Erfüllung der “independence of irrelevant alternatives”-Eigenschaft

 

Kaufwahrscheinlichkeit eines Objekts

=

(Nutzen dieses Objekt)^ k /  ∑(Nutzen aller Objekte)^k

dabei ist k eine Konstante.

Das Luce-Modell ist ein Konstantnutzenmodell – und dafür wird es auch oft kritisiert. Die Annahme, dass mann die Nutzenwerte kennt und diese sich nicht verändern scheint in vielen Situationen realitätsfern. Außerdem hängen die berechneten Wahrscheinlichkeiten stark von der Wahl der Konstanten k ab. Wahrscheinlichkeiten können schnell übertrieben werden, bei entsprechenden k-Werten. Beispiel:

P(A) P(B) P(C)
k=1 0,3 0,27 0,43
k=10 0,34 0,11 0,55
k=50 0,08 0 0,92