Incoterms

Was sind Incoterms? Incoterms legen auf internationaler Ebene Rechte und Pflichten von Abnehmern und Lieferanten fest. Sie wurden von der internationalen Handelskammer als standardisierte Handelsklauseln festgehalten. Incoterms dienen der Regelung des internationalen Warenverkehrs.

Folgende Bestandteile der Incoterms sind wichtig:

  • EX Works / Ab-Werk-Verkauf: Käufer bestimmt alle logistischen Leistungen und muss dafür die anfallenden Logistikkosten alleine tragen.
  • Free On Board: Versender trägt die Verantwortung für das zu lieferende Gut, bis es das Seeschiff erreicht hat. Gefahren- und Kostenübergang finden im Ladehafen statt, genauer an der Schiffsreling im Ladehafen.
  • Free Carrier: Der Frachtführer nimmtdie Verladung (Umschlag) auf sein Transportmittel vor.
  • Cost – Insurance – Freight: Versender trägt Kosten für logistische Kosten bis zu einem angegebenen Bestimmungshafen. Die Kosten für Transportversicherung trägt der Versender. Verkäufer muss als Versender die Transportkosten in den Verkaufspreis miteinbeziehen. Ab dem angegebenen Bestimmungshafen ist der Käufer selbst für weitere logistische Leistungen verantwortlich.
  • Carriage Paid To: Versender darf über alle Logistikleistungen bis zum Empfangspunkt des Käufers / Empfängers entscheiden. Versandpapiere werden vom Versender erstellt und Versandsdisposition wird vom Versender vorgenommen.
  • Delivery Duty Paid: Versender darf über alle Logistikleistungen bis zum Empfangspunkt des Empfängers entscheiden. Der Versender übernimmt auch die Verzollung des Transportgutes. Versandpapiere werden vom Versender erstellt und Versandsdisposition wird vom Versender vorgenommen. Delivery Duty Paid folgt dem “Bringprinzip” – ist also eine enge Kontrollspanne des Abnehmers.